Verbandsliga vs. Bad Emstal.Wolfhagen

RUSSENDISCO  UNSCHLAGBAR
 
VERBANDSLIGA :  BAD EMSTAL  -  GELNHAUSEN   5,5: 2,5
 
Ein "dankbares" Spiel musste die Gelnhäuser Erste in Bad Emstal bestreiten. Die Nordhessen sind die Truppe des  Großindustriellen und Schachmäzens Resch, der mit Ex- Weltmeister Vladimir Kramnik befreundet ist und auf  ein Reservoir an russischen Spitzenspielern zugreifen kann, weshalb seine Mannschaft wenig charmant als "Russendisco" bezeichnet wird. So wurde Bad Emstal vor allen Bundesligavereinen deutscher Blitz- Mannschaftsmeister - natürlich mit einer Großmeistertruppe. Gegen Gelnhausen wurden nicht alle Ressourcen ausgeschöpft, so dass die Barbarossastädter achtbar mithalten konnten.
 
Vier Partien der Gelnhäuser gingen verloren, zwei davon klar, zwei nach tapferem Widerstand. In den anderen vier Partien hatten die Gäste Vorteil oder klaren Ausgleich. Der Gelnhäuser Spanier Marcos Garcia Ramos überspielte seinen Kontrahenten und erzielte entscheidenden Materialvorteil. Leider blieb das der einzige Sieg der Barbarossastädter. 
Frank Wiesrecker hatte durch ausgezeichnetes Positionsspiel einen Mattangriff  starten können, den er mit einer dreizügigen Kombination unter Figurenopfer hätte krönen können. Leider übersah er die Kombination und wickelte stattdessen zum Remis ab. Stefan Reh hatte mutig angegriffen und erzielte leichte Vorteile, die aber nicht zum Sieg ausreichten. Er remisierte
ebenso wie Sebastian Bravo Lutz, der bis ins Endspiel auf Sieg spielte. Doch der berühmt- berüchtigte "falsche Läufer" reichte nur zum Remis.
 
Ein ordentliches Spiel der Gelnhäuser, die allerdings jetzt  0: 6 - Punkte aufweisen und im nächsten Spiel gegen den Tabellenzweiten Fulda antreten müssen. Die nötigen Zähler gegen den Abstieg müssen unbedingt im Neuen Jahr gesammelt werden.
 

Nach oben